new zealand review part I

May 29, 2013



+++ DA DOCH EINIGE nach einem ausführlichen reisebericht gefragt haben, hab ich mir mal die mühe gemacht um das ein oder andere für euch zusammenzufassen. ich bin aber im moment (naja, eigentlich immer) ziemlich schreibfaul & denke auch, dass keiner bock auf einen ewig langen roman hat, deswegen gliedere ich das ganze in zwei teile. wann der nächste post veröffentlicht wird weiss ich noch nicht, ich hab grade ziemlich viel zu tun, ab dem 3. juni arbeite ich wieder für 7 wochen bei daimler & ich muss mich noch auf's studium vorbereiten, bzw. mich erstmal bewerben, haha.

DIE ANKUNFT
nach irgendwas zwischen 20 & 30 stunden flug, in denen ich höchstens 3 stunden geschlafen habe (ich bin bauch- & seitenschläfer, wie soll ich denn bitte im sitzen auf dem rücken schlafen?!), kam ich mit suzi endlich an hallooween am flughafen in christchurch an. nach so 'nem mordsflug hat man natürlich nich so bock auf party, geschweigedenn lust erstmal noch ewig mit dem bus zum hostel zu gurken. tja, kamen wir aber um beides nicht herum. da man auch noch am anfang nicht gleich im englischen redefluss ist, waren wir froh erstmal mit 2 deutschen mädels aus roststock im zimmer zu sein, die auch am gleichen tag ankamen, mit denen wir später noch 2 wochen rumgereist sind & denen ich des öfteren noch über den weg gelaufen bin (viel love an dieser stelle an euch ). abends fand dann eine creepy hallooween party statt. naja, creepy war sie nicht unbedingt, aber man muss sich einfach erstmal an die offenheit der leute in hostels anpassen, sich einleben & sich an das essen gewöhnen, wobei wir auch schon am zweiten punkt dieses beitrags angekommen wären..



DAS ESSEN
an dem besagten abend gab es ein gemeinsames bbq, mit burgern & grillwurst. zumindest haben die neuseeländer das dort so bezeichnet, hat aber nicht nach wurst geschmeckt, sondern nach.. unbeschreiblichem fleischgematsche, dass ziemlich ungeniessbar war. wir deutschen sind in sachen wurst halt verwöhnt, wobei nichtmal die anderen gäste das teufelszeug auf der party angerührt haben & man immer schön beobachten konnte, wie einer nach dem anderen die "wurst" wieder ausgespuckt hat, haha. die haben einfach keine ahnung wie gute wurst schmecken soll! fleisch ansich war trotzdem ganz okay (bin nicht so der fleischesser), es gibt dort viel fish & chips, was man zb. auch aus england kennt, & asiatisch, weil einfach sehr viele asiaten, vorallem in auckland, in neuseeland leben & asien ja sozusagen um die ecke ist. die milch übrigens schmeckt auch irgendwie anders als bei uns, aber im grossen & ganzen unterscheidet sich ein supermarkt dort nicht besonders von einem deutschen, ausser dass es nur weissbrot gibt & an einem gewissen punkt hätte ich glaube ich für ein frisches bauernbrot gemordet.

DIE STÄDTE - südinsel vs. nordinsel
dazu gibt es eigentlich gar nicht so viel zu sagen, ausser das neuseeland ein riesengrosses dorf ist. es leben hier nur rund 4 millionen menschen, davon über 1 millionen in auckland (allein berlin hat schon über 3,5!), dementsprechend ist dort auch viel platz. & wenn ich sage viel, dann meine ich auch viel. es gibt dort flecken, die tatsächlich noch vor dem eingriff der menschen verschont sind, vorallem auf der südinsel, von der übrigens bisher alle kamerabilder stammen, liegen teilweise hunderte von kilometer zwischen den (nächst"grössten") städten. die grösste stadt ist christchurch mit fast 400.000 einwohnern, das entspricht nicht einmal der anzahl von stuttgart. aber das stört wirklich nicht weiter, man muss sich nur auf diese art von abenteuer einlassen & lernen die natur zu geniessen! ich habe dort einige der schönsten orte der welt gesehen, nahezu das paradis, vulkane, hot springs, traumstrände, endlos blaue seen, robben & pinguine in freier natur.. es lohnt sich. vorallem im europäischen winter, wenn man am anderen ende der welt bei 30 grad weihnachten & silvester feiern kann :D



DIE UNTERKUNFT
ja, ich habe schreckliches gesehen, etliche spinnen getötet, einen erbitterten kampf mit einer kakerlake gehabt, mir mit 100 menschen ein bad & eine küche geteilt; das gehört aber schlichtweg dazu. es gibt gute, schlechte & ganz schlimme hostels, dazu muss man sagen, dass es nicht auf den preis drauf ankommt, den man pro nacht bezahlt (für die kakerlake habe ich 28$ gezahlt ). 1$ sind genau 0,66 cent, man bekommt ein bett in einem dorm für ca. 20-30$ die nacht exkl. frühstück, also sind 30$ = 20€ & 20$ ca. 12,50€. einer der besten hostels war zb. das trek global in wellington oder das paradiso in nelson, in dem ich auch gearbeitet hatte. dort gab es einen pool, die leute waren superlieb & das hostel war total schön eingerichtet & sauber (musste ich ja auch selber putzen, höhö). ganz schlimm war es in taupo, da die hostels dort direkt an der strasse mit den ganzen bars liegen & der bass unten im club einen dann nachts nicht schlafen lässt, nicht mal mit ohropax.

wer sich das jetzt wirklich alles durchgelesen hat ist 'ne coole sau, ist nämlich doch ziemlich lang geworden. beim nächsten mal geht's um shopping, arbeiten, kiwis vs. backpackers & meinen abschied, also aufpassen, kinners!

+++ ÜBRIGENS habe ich jetzt eine eigene domain, das paris in heart ding hat einfach gar nicht mehr gepasst :))

11 comments

  1. wuhhha! sehr schöner post, hat mich sehr interessiert (ich liebe das reisen) und freu mich auch schon auf den nächsten :) Mein Freund ist ein totaler Neuseeland-Fan, aber ich eher nicht so, wobei ich nicht nein sagen würde, wenner mich mitnehmen würde! :D
    außerdem sind deine Bilder einfach traumhaft schön <3

    Liebe Grüße aus KA! :)

    ReplyDelete
  2. Richtig guter Post! Nein Spaß, echt, ich finde es super interessant und freue mich schon auf Teil 2!! :)

    ReplyDelete
  3. Wie lange warst du denn in Neuseeland?

    ReplyDelete
  4. oh darauf hab ich gewartet :D für welche Studiengänge hast du vor dich zu bewerben ?

    ReplyDelete
  5. klingt alles nach ner richtig guten zeit! :)

    ReplyDelete
  6. Wundervoller Post <3 Ich habe so Lust drauf mal wieder zu verreisen.

    xoxx, Sabrina.

    ReplyDelete
  7. sehr schöner post, habe mir sogar alles durchgelesen, hihi :p
    bin nämlich auch gerade hier am anderen ende der welt und da interessieren mich natürlich die meinungen und erfahrungen der anderen sehr ;) ♥

    ReplyDelete
  8. die war ein Geschenk ♥ und der Dutt ist sehr einfach: einen hohen Pferdeschwanz machen, den dann flechten und zuletzt wie einen normalen Dutt umwickeln und mit Nadeln feststecken. Ich bin nicht so gut in Frisuren machen, daher kannst du mir glauben, dass das ziemlich einfach und schnell gemacht ist ;>

    ReplyDelete
  9. hey :). ich wollte mal fragen, ob du einen post mit tips machen kannst, für leute, die genau dasselbe machen wollen (also nach neuseeland reisen). also über gepäck, flug, geld usw. wäre sau cool :)

    ReplyDelete
  10. jetzt kommt erstmal noch part II der review & dann mal sehn, ob ich noch einen post mache oder ein faq-video oder ob ich nur noch persönliche fragen beantworte :) was willst du denn genau wissen? @ ano

    ReplyDelete
  11. interessant, freu mich schon auf den nächsten post :)

    ♥, Christina

    ReplyDelete

INSTAGRAM

© pixelchaos. Design by Fearne.